Samstag, 9. Januar 2016

Gutes aus Karelien

Karelien ist nicht nur das Gebiet, in dem Elias Lönnrot einst die Gesänge sammelte, die er später zur Kalevala zusammenfügte.

Karelien ist auch die ursprüngliche Heimat einiger heute in ganz Finnland gängigen Gerichte. Es handelt sich um einfache, bodenständige und vor allem nahrhafte Speisen. Ein festliches Sonntagsessen ist der karelische Fleischtopf (Karjalanpaisti). Zu den geschmorten Stücken von Rind-, Schweine- und Lammfleisch isst man Salzkartoffeln; dazu werden Salzgurken und Preiselbeeren gereicht.

Karjalanpaisti. Eigenes Foto.


Dagegen sind die karelischen Piroggen ein einfaches Gebäck aus Roggenmehl. Zuhause wird es gerne mit Eiercreme bestrichen. Aber die gebackenen Piroggen konnten sich Bauern und Waldarbeiter auch als Proviant in ihre Taschen stecken. Es gibt die Piroggen mit Reis- und Kartoffelfüllung.

Karjalanpiirakat. Eigenes Foto.

Wer also seine Gäste bei einem finnischen Abend nicht nur musikalisch, sondern auch kulinarisch verwöhnen möchte, für den- oder diejenige ist vielleicht das Rezept für karelische Reispiroggen ganz interessant. Da es für mich selbst anfangs mühselig war, an geeignete Rezepte zu kommen, habe ich hier für alle Kantele-Blog-Leser eine bebilderte Beschreibung zusammengestellt.

Diese Anleitung kann für private Zwecke hier heruntergeladen werden:
Klick! (PDF, ca. 2 MB)


Viel Erfolg und viel Spaß beim Backen!

Karelische Reispirogge mit Eiercreme. Eigenes Foto.

Text und Fotos: Peter Widenmeyer, 2016

Keine Kommentare:

Kommentar posten